Steirische Harmonika

Das Instrument Steirische Harmonika heißt auch Diatonische, weil es wechseltönig (2-tönig) ist. Auf Zug und auf Druck erklingen auf dem gleichen Knopf unterschiedliche Töne. Es gibt Instrumente mit verschiedenen Tonartkombinationen. Bei Modellen mit vier Tastenreihen sind die häufigsten Tonarten: G,C,F,B – dies eignet sich gut zum Mitsingen, A,D,G,C – dies eignet sich gut zum Zusammenspiel mit Saiteninstrumenten und B,Es,As,Des – dies wiederum eignet sich gut zum Zusammenspiel mit Blasinstrumenten. Gespielt wird nach Griffschrift, die der Notenschrift sehr ähnlich sieht. Aufgrund des Klang-charakters eignet sich die Steirische Harmonika besonders für die Volksmusik, neuen Aufschwung bekam das Instrument durch Hubert von Goisern, der das Instrument „modern“ machte.

Weitere Informationen:
Brunhilde Kiehn

Gebühren & Anmeldung